Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


2 Kommentare

Una serrata italiana

Zucchero – Black Cat Tour 2017

Schwerin, Freilichtbühne im Schlossgarten, 19. Juni 2017

Es ist der bisher heißeste Tag des Jahres, genau die richtigen Umstände, um im Spannungsfeld zwischen Iron Maiden und Feine Sahne Fischfilet auch mal meine romantische Ader auszuleben. Dankenswerter Weise ist die Sonne zu Beginn des zweistündigen Konzertes hinter den Baumwipfeln rund um die Freilichtbühne im Schweriner Schlossgarten abgetaucht, der jetzt auf der Anlage liegende Schatten sorgt für erträgliche Temperaturen. Hin und wieder streicht ein laues Lüftchen durch die Reihen, als Zuschauer lässt es sich am Ende eines heißen Tages jetzt echt aushalten. Die Künstler auf der Bühne haben es unter zahlreichen Scheinwerfern nicht so gut, aber das ist Berufsrisiko. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Omega Oratorium – Schwerin

Kirche St. Nikolai (Schelfkirche), 22. April 2016

Gerade mal zwei Jahre sind vergangen seit meinem ersten Omega-Konzert, das ist nicht mehr als ein Wimpernschlag, verglichen mit der Zeit, die zwischen dem Kauf meiner ersten LP und besagter Show 2014 in Rostock lagen.

Mit der Kirche St. Nikolai (Schelfkirche) zu Schwerin war ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort ausgewählt worden. Ungewöhnlich weniger für die Band, denn die Oratorium-Tour war ursprünglich vor allem für die Aufführung in Kirchen konzipiert, für mich dafür umso mehr. Wenn ich zurückdenke, habe ich noch nicht allzu viele Konzerte in Kirchen erlebt, ich erinnere mich dunkel an ein paar Freejazz-Events Ende der 70er Jahre in meiner Heimatstadt Altenburg, aber das war es dann auch schon. Wurde also mal wieder Zeit. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Eier oder was?

Landespokal: FC Mecklenburg Schwerin – F.C. Hansa Rostock 0:2, 26. März 2016

Piecke ist sauer. Und wenn Martin Pieckenhagen sauer ist, findet er deutliche Worte. So war er schon als Spieler, der berühmt-berüchtigte Spruch über „Eier“ kam einst aus seinem Munde, lange bevor ihn „Titan“ Olli adaptierte und ihm damit endgültige Mainstreamtauglichkeit verlieh. Aber auch, wenn gerade Ostern ist, sind es nicht die etwa fehlenden oder zu klein geratenen primären Geschlechtsmerkmale seiner Spieler, die dem Trainer des FC Mecklenburg Schwerin die österliche Stimmung verhagelt haben. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

We all live in a yellow submarine

Der heutige Artikel tanzt thematisch etwas aus der Reihe. Es geht zwar um Musik, genauer gesagt um die Aufführung von Musik, allerdings nicht so wie in anderen Beiträgen hier im Blog. Dennoch handelt es sich um Musik, die ich gern höre – nicht mehr so oft wie in früherer Zeit, aber oft und gern genug, um dafür sogar mal ins Theater zu gehen.

Man sollte überhaupt viel öfter ins Theater gehen, ehrlich. Immerhin waren regelmäßige Besuche dort während meiner Schulzeit, die zugegebenermaßen schon ein paar Tage zurück liegt, etwas völlig selbstverständliches. Per Abonnement (oder „Anrecht“, wie es damals hieß) kamen Schüler seinerzeit ab der 5. oder 6. Klasse sechs- bis achtmal pro Schuljahr in den Genuss altersgerechter Aufführungen aller Genres – Schauspiel, Sinfoniekonzert, aber auch Oper oder Ballett – im Landestheater Altenburg.

Weiterlesen