Hanseator

Musik, Fußball und manchmal auch ein bisschen Hansa


5 Kommentare

Unter Bullen

„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.“ Dieser Satz voller Weisheit vom guten Hannibal Smith kam mir bei der Heimreise am Sonnabend immer wieder in den Sinn, denn irgendwie ist der Ausflug nach Leipzig fast genauso verlaufen, wie ich ihn mir in meiner Vorschau bei hansafans.de ausgemalt hatte (aber eben auch nur fast):

Am besten wäre, wir fahren da hin, sacken einfach ohne großes Getöse einen oder (noch besser) drei Punkte ein und machen uns schnell wieder vom Acker …

Ich habe ja schon des Öfteren Auswärtsspiele des FCH außerhalb der Gästeblöcke verfolgt, die Gründe dafür waren unterschiedlicher Natur, einige Male hätte ich „offiziell“ gar nicht da sein dürfen (Sandhausen, Aue, Düsseldorf, St. Pauli), bei anderer Gelegenheit stand ich mit befreundeten Fans der gegnerischen Mannschaft zusammen (Union). Alle diese Spiele hatten jedoch eines gemeinsam – man konnte sich mal aus eigener Anschauung vom Wahrheitsgehalt persönlicher Vorurteile und Klischees hinsichtlich der Anhänger der jeweils anderen Vereine überzeugen.

Und so sollte auch der Besuch im Zentralstadion nun dazu beitragen, den oft geschmähten Fußballkonsumenten einmal in seiner natürlichen Umgebung zu studieren. Einen Titel für den Bericht hatte ich mir auch schon zurechtgelegt: „Allein unter Bullen“. Aber daraus wurde nichts. Weiterlesen


Ein Kommentar

Fünf vor zwölf

Das ist nicht einfach nur eine Uhrzeit, die immer wieder gern als Gleichnis zur Charakterisierung besonders schwieriger Situationen herhalten muss. Ein Gleichnis, das aber gerade im Kontext der Lage beim F.C. Hansa als blanker Euphemismus erscheint. Und so kann es eigentlich kein Zufall sein, dass die Abschlussworte des Versammlungsleiters ausgerechnet um diese Uhrzeit den Schlusspunkt unter die wahrscheinlich längste Mitgliederversammlung der Vereinsgeschichte setzten. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Mein Jahr mit Hansa

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende entgegen, Zeit und Gelegenheit zurückzuschauen. Wir durchlebten mit dem FC Hansa ein Jahr voller Extreme und durften dabei auf einer Skala zwischen „himmelhoch jauchzend“ und „zu Tode betrübt“ beide Richtungen bis zum Äußersten „auskosten“.

Während es in der 3. Liga fast nach Belieben – wenn auch mit kleinen Stolpereinlagen – lief, folgte eine Etage höher das böse Erwachen, befindet sich unser Verein nach einer katastrophalen Herbstserie in akuter Gefahr, nach nur einem Jahr wieder in die ungeliebten Niederungen des Profifußballs zurückkehren zu müssen.

Aber was soll’s – das Sportliche wird beim Fußball meist überbewertet. Was wirklich zählt, sind doch die Erlebnisse während der gemeinsamen Fahrten zu den Spielen, kreuz und quer durch die Republik mit Freunden und Gleichgesinnten. Bei diesen Gelegenheiten sind viele Berichte für hansa::fans.de entstanden, von denen ich hier mal ein paar zusammengestellt habe. Vielleicht hat der eine oder andere Lust, sich mit mir gemeinsam zu erinnern. Weiterlesen